Johana und ich in Rosario

Irgendwie waren wir nach der Busfahrt total geschafft, obwohl wir top verpflegt wurden, mit Essen und Trinken. Vielleicht lag es an den tausend Stopps…egal. Wir steigen aus unserem Bus und im Busbahnhof ruft es: „LISSSSSSAAAAAA, LISSAAAA….“ und Eva rennt auf mich zu und wieder bin ich baff wie oft man sich doch trifft und das immer wieder. Eva kommt aus Frankreich und kenn ich von Iguazu, also wieder mal ca. 1000km weiter weg. Verrückkkkkt😁😁!!
Wir liefen zu unserem Hostel, „La Casa de Arriba“…nach den ganzen Stufen mit dem Gepäck…wow wirklich arriba😂 von dort aus waren wir in guter Lage untergebracht…Supermarkt, verschiedene Bars und ein wunderbarer Park am Fluss. Die Distanzen hatten wir ein wenig unterschätzt, aber wir haben ja gesunde Beine…
Das Einkaufen im Supermarkt ist ein wenig merkwürdig, jeder muss ein Ding mit sich rum tragen, wo man dann aktivieren muss, um zu zahlen, bzw. um an eine Kasse zugeteilt zu werden. Oh mann, was ein Quark.

Die Stadt ist voll von Studenten und allen möglichen medizinischen Institutionen..Fit ist die Stadt auch, überall wo man hinsieht wird Sport getrieben.
Ein Mädel aus unserem Zimmer kommt aus Kolumbien und studiert Medizin in Rosario.
Der Park ist ein Traum…alle liegen, sitzen, lachen, träumen, musizieren und das Wichtigste, alle trinken Mate. Die Stadt ist voll von jungen Leuten und man kann sich nur wohlfühlen.
Abends liefen wir zu einer Straße, in der es viele Ausgehmöglichkeiten gibt, irgendwie wie unsere Theo in Stuttgart. Ach ja, ein Laden der Stuttgart heißt, gibt’s dort wirklich😀😀.
Wir trafen eine Gruppe Einheimischer und schließen uns dieser an. Es hat einfach nur Spaß gemacht und plötzlich war es halb 5😅😄. Ab ins Bett wir wollen mehr von der Stadt sehen.
Wir wollten mit dem Fahrrad los, leider war das ein bisschen komplizierter als erwartet, so gingen wir also wieder zu Fuß auf Erkundungstour. Uns wurde ein Restaurant empfohlen bei dem man lecker Steak essen konnte und unfassbar das für nur ca. 5 € .
Abends war nicht mehr viel los mit uns wir spielten Karten und tranken Tee.
Johana fährt am 19. nach Buenos Aires. Sie besucht eine Woche eine Sprachschule. Ich mach mich erstmal auf den Weg nach Cordoba. Mal sehen, was mich erwartet😊😊😊!!!!

Demnächst  mehr aus Cordoba.

5 Antworten auf „Johana und ich in Rosario“

  1. Pingback: site
  2. Pingback: trustbet
  3. Pingback: dee88

Kommentare sind geschlossen.